Developed in conjunction with Ext-Joom.com

test-v-planox

 

Planox-Entwicklungschronik

(N) = Neu im Programm, Erweiterungen vorhandener Programmteile
(P) = Pflege, Überarbeitung, Aktualisierung vorhandener Programmteile

 

 

(P) Auswertung Rückwärtsfahrt: Bei absteigender Kilometrierung/Rückwärtsfahrten wurden aus der Auswertung genommene Bereiche nicht mehr korrekt angezeigt, sofern sich der Bereich in der Diagrammansicht über mehrere Seiten erstreckte. Der Stolperstein ist beiseite geräumt.

 

 

 

(P) Druckansicht Auswertung: Die Spalte für die Stationierung wurde verbreitert, so dass es auch bei hohen Kilometrierungen keine Überschreibungsbereiche mehr gibt.

 

(P) Anix AX 02: Bei Messungen mit diesem Planografen wurden manchmal nicht alle Messungskommentare in die zu bearbeitende Datei übernommen. Das Problem ist behoben.

 

 

 

(N) Fahrbahnoberfläche: Die Auswahlliste für Fahrbahnoberflächen wurde erweitert. Auswählbar sind jetzt auch: AC 5 D LOA, SMA 22 B S, SMA 16 B S, SMA 8 LA, SMA 5 LA, PMA 8, PMA 5, DSH-V 8, DSH-V 5, AC 22 B S SG und AC 16 B S SG.

 

 

 

(N) Kundenkopf (sys-Datei): Die Datei, die das Einlesen der Kundenkopfdaten (Logo, Firmenname, Anschrift …) steuert, muss für den Einsatz ab Version 4.2.8 aktualisiert werden. Alle Lizenznehmer erhalten aus diesem Grund eine neue „sys-Datei“ zur Einbindung ins Programm. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie diese noch nicht erhalten haben.

 

(N) Allgemeine Einstellungen: Der bisherige Dialog → Allgemeine Einstellungen wurde überarbeitet, der Funktionsumfang erweitert und optimiert.

Bei Anwahl über → Datei → Vorgabe für neue Fahrten können Standardeinstellungen („Chef“einstellungen J) hinterlegt werden, mit denen jede Messfahrt bei erstmaligem Aufruf (noch keine zi-Datei vorhanden!) geöffnet werden soll.

Bei Anwahl über → Einstellungen → Einstellungen für die Fahrt können diese Einstellungen messfahrtbezogen geändert werden.

Über die Buttons „Vorgabe Standard“ und „Planox Standard“ können die „Chef“einstellungen oder die Einstellungen der Auslieferungsversion wiederhergestellt werden.

 

(N) Fahrbahnoberfläche: Als ergänzende Information zur Messung kann jetzt die Fahrbahnoberfläche aus einer Auswahlliste bestimmt werden (→ Einstellungen → Fahrbahnoberfläche).

Die gewählte Einstellung wird in die Druckansicht der Auswertung übernommen.

Die Auswahl kann für jeden einzelnen Streckenabschnitte auch wieder geändert werden (→ Überschreitungen → Streckenabschnitte bearbeiten → Streckenabschnitt auswählen und bearbeiten → Fahrbahnoberfläche ändern).

 

(N) Vergleichsfahrten: Zu einer Fahrt können jetzt bis zu vier weitere Messfahrten in die Diagrammansicht geladen und mit der Ausgangsmessfahrt verglichen werden. ( Hauptansicht → Einstellungen → Vergleichsfahrten).

In der Vergleichsansicht ist der Bearbeitungsstand der Ausgangsdaten sichtbar (Bemerkungen, Überschreitungen, …), eine weitere Bearbeitung ist möglich.

Die Vergleichsfahrten sind immer im unbearbeiteten Zustand und ausschließlich in der Diagrammansicht zu sehen und können auch nicht bearbeitet werden. Eine eventuell schon erfolgte Bearbeitung der Messfahrt wird also nicht mitgeladen. In der Regel muss deshalb auch über einen Eintrag bei Offset die Anpassung der Kilometrierung an die Ausgangsdatei erfolgen.

Über das rote Kreuz kann die aufgerufene Datei wieder aus der Vergleichsansicht genommen werden, die Farben der Vergleichslinien können angepasst werden ( Datei → Vorgaben für neue Fahrten bzw. Einstellungen → Einstellungen für diese Fahrt).

 

  • 86-vergleichsfahrten-auswahl

 

  • 87-vergleichsfahrten-diagramm

 

(P) Funktionalität und Druckansicht: Es wurden einige Anpassungen hinsichtlich Funktionalität und Druckansicht vorgenommen.

  • Die Stations- und Distanzanzeige rechts unten in der Hauptansicht wird jetzt mit der Datei gespeichert. Sind mehrere Fahrten geöffnet, wird immer die der aktiven Ansicht angezeigt.
  • Die Anlagennummerierung zeigt bei einseitigen Dokumenten jetzt auch nur einstellige Anlagennummern an (jetzt: 1, 2, … | vorher 1.1, 2.1 …).
  • Wird eine Überschreitung über die Diagrammansicht aussortiert und mit einer Bemerkung versehen, wird diese Bemerkung wie bisher an die Druckansicht der Auswertung und neu auch an den Bearbeitungsdialog → Überschreitungen → Auswertung anzeigen/bearbeiten übergeben.
  • Ein aus der Auswertung genommener Bereich wird jetzt mit Anfangs- und Endpunkt im Bearbeitungsdialog und in der Auswertungsansicht angegeben. Der Bereich als solcher kann ebenfalls kommentiert werden. Im Diagramm wird ein aus der Auswertung genommener Bereich jetzt grau schraffiert (statt wie bisher mit rotem Kreuz) gekennzeichnet.
  • Die Druckansicht der Auswertung wurde überarbeitet/optimiert.
  • Einige Bedienelemente (Buttons, ICONs) wurden modernisiert bzw. neue aufgenommen.
  • Der PlanoxViewer installiert sich jetzt direkt in den Planox4-Ordner bzw. erzeugt einen solchen.

 

 

 

(N) Überschreitungsauswertung/Darstellung nicht relevanter Überschreitungen: Vom Programm ermittelte Überschreitungen, die in einem Bereich liegen, den der Anwender anschließend aus der Erkennung herausnimmt, bleiben nach erneut durchgeführter Erkennung sichtbar, werden aber grau gezeichnet.

 

  • 84-ueberschreitung_grau


(N) Anlagennummerierung: Statt Zählung von Seiten (Diagramm) und Blättern (Auswertung) werden jetzt Anlagenummern vergeben. Diese können über den Menüpunkt Einstellungen → Anlagennummerierung bei Bedarf selbst festgelegt werden. Es gilt folgende Nummernfolge ...

für die Auswertungsausdrucke:
1. Zahl: Anlagennummer (vom Anwender änderbar)
2. Zahl: lfd. Nummer des Abschnitts
3. Zahl: Seitenzahl im aktuellen Abschnitt. Gibt es nur eine Seite in einem Abschnitt, entfällt die 3. Zahl.
für die Diagrammausdrucke:
1. Zahl: Anlagennummer (vom Anwender änderbar)
2. Zahl: Seitenzahl der Diagrammausdrucke


(N) Maßstab der Länge: Die bisherige Auswahl (1:100, 1:200, 1:400) wurde um 1:1000, 1:2000 und 1:5000 erweitert. Ob sich ein gewählter Maßstab zur Übernahme in die Druckansicht eignet, muss jeweils durch den Anwender entschieden werden.


(N) Anix-Format: Ab sofort werden die bei der Messung mit einem Planografen der Fa. Anix GmbH erzeugten Kommentare sowie auch die Meta-Daten ins Programm Planox übernommen. Die Meta-Daten werden wahlweise nur auf der ersten oder auf allen Diagrammseite/n gedruckt (Einstellungen → allgemeine Einstellungen → Haken setzen oder entfernen bei: Meta-Daten …). Die übernommenen Messungskommentare können weiter bearbeitet werden über: Einstellungen → Messungskommentare bearbeiten


(P) Bereichsmarkierung: Per Klick ins Diagramm kann die Stationierung für freie oder Bereichstexte sowie für die aus der Auswertung zu nehmenden Bereiche bestimmt werden. Das Ergebnis wurde bislang nur im Hauptfenster unten rechts angezeigt. Jetzt wird der ausgewählte Bereich zusätzlich in der Diagrammansicht farblich hervorgehoben. Die farbliche Hervorhebung ist nur eine Bearbeitungshilfe und wird nicht in den Ausdruck übernommen!

 

  • 85-gelb-markierter-bereich


(P) Grenzwert: Sofern für eine Messung mehrere Abschnitte mit unterschiedlichen Grenzwerten festgelegt wurden, werden in der Druckansicht des Diagramms jetzt alle Grenzwerte in der Reihenfolge des Messvorgangs gelistet.


(P) Überschreitungsauswertung: Im Dialog Überschreitungen → Auswertung anzeigen → Auswertung Überschreitungen und Abzüge wurde eine zusätzliche Spalte eingerichtet, die den Messwert an der jeweiligen Überschreitungsposition anzeigt.


(P) Programmhintergrund: Es wurde ein weiterer Hinweisdialog eingebaut (Vermeiden Sie Abschnittswechsel exakt in Höhe von möglichen abzugsfähigen Überschreitungspunkten.) sowie funktionale Anpassungen in Bezug auf unterschiedliche Betriebssysteme und zum Abfangen von Bedienungsfehlern (falsche Datei soll geöffnet werden) vorgenommen.

 

 

(N) Auswertungsverfahren überarbeitet/2m- und 4m-Regelung eingeführt: Das bisherige Programm wurde bezüglich des Verfahrens zur Auswertung der Messdaten überarbeitet und die 2m- und 4m-Regelung eingeführt. Vorhandene Planox3-Lizenzen (ab Version 3.5.0.3) können kostenfrei in Planox4-Lizenzen gewandelt werden. Eine Neuinstallation sowie eine erneute Registrierung - bei der wir Sie selbstverständlich unterstützen - sind jedoch erforderlich.
Für die automatische Überschreitungsauswertung vollzieht das Programm Planox ab Version 4.0 die folgenden Schritte:
Details zur Überschreitungsauswertung mit Planox ab Version 4.0


(N) 2m-Raster: In der Toolbar befindet sich ein neuer Icon (2.v.re.), über den die Darstellung des 2m-Rasters für die Bildschirmansicht und/oder die Druckausgabe aktiviert werden kann.


(N) Überschreitungsauswertung nachbearbeiten: Damit einzelne Überschreitungsbereiche (z. B. Schachtdeckel) komfortabel und schnell aus der Auswertung genommen werden können, gibt es jetzt den Schnellzugriff über einen neuen Icon (1.v.re.) in der Toolbar. Das Vorgehen entspricht dem zum Anlegen von Bereichstexten. Mit der Maus im Diagramm den Anfang und das Ende des gewünschten Bereiches und anschließend den neuen Icon in der Toolbar anklicken. Der markierte Bereich wird aus der Auswertung genommen und im Diagramm (durch ein gerahmtes rotes Kreuz) sowie im Überschreitungsprotokoll (Strich und ggf. Bemerkungstext) kenntlich gemacht.
Zum Ändern oder Löschen wird bei gedrückter <ALT>-Taste mit der Maus in den rot markierten Bereich geklickt und im erscheinenden Dialog die gewünschte Änderung vorgenommen.


(N) Druckausgabe/Layout und zusätzliche Inhalte: Das Layout der Druckausgabe wurde leicht überarbeitet. Neu aufgenommen wurden folgende Angaben: (1.) Gerät (Bezeichnung, Nr.), (2.) Kalibrierung gültig bis (Monat, Jahr), (3.) mittlere Geschwindigkeit (km/h). Die Eingabe zu diesen Werten erfolgt im Dialog Kopf- und Fusstexte, der über den Menüpunkt Überschreitungen → Kopf-/Fusstexte für den Ausdruck geöffnet wird.


(P) Zoomstufen: Die Zoomfunktion wurde erneuert und erlaubt jetzt eine verbesserte Detailbetrachtung.

 

 

(P) Überschreitungsauswertung: Bei Überschreitungen, die nahe einem Abschnittswechsel lagen, wurde bei speziellen Konstellationen der Grenzwert des falschen Abschnitts zur Überschreitungsberechnung herangezogen. Die mögliche Fehlerquelle wurde abgefangen.

 

 

(P) Diagrammansicht: Sofern die Kilometrierung aufsteigend und der erste Kilometrierungswert negativ aber größer -10 Meter war, begann das Diagramm bei 0 Meter statt bei -10 Meter. Hier wurde eine Anpassung vorgenommen.

 

 

(P) Hinweisdialoge: In dem Hinweisdialog, der auf eine möglicherweise unvollständige Messung aufmerksam macht, wurde die Angabe zur Länge der Messstrecke von Dezimeter in Meter gewandelt.

 

 

(P) Überschreitungsauswertung: Mit Einführung der Abschnitte entstand ein Sonderfall bei der Überschreitungsauswertung, der in der Anwendung zwar nicht oft auftritt, für den jetzt aber eine anwenderfreundlichere Lösung gefunden wurde.


bis 3.5.1.11: Schneidet eine Abschnittsgrenze die Messkurve in einem Bereich, in dem die Messwerte über dem Grenzwert liegen, erkennt das Programm Überschreitungen, die aber gar keine Maxima der Kurve sind (vgl. in der Abb. die Überschreitungen Nr. 3 und 5). Diese Überschreitungen mussten bisher händisch entfernt werden. Das gleiche Problem ergibt sich am Anfang und Ende der Messfahrt (vgl. in der Abb. Überschreitung Nr. 1 und 7).


ab 3.5.1.12: Eine Überschreitung muss ein „Peak“ sein, d.h. vor und hinter der vermeintlichen Überschreitungsstelle muss jeweils ein Messwert sein, der niedriger ist. In der nachstehenden Abbildung werden gemäß dieser Regel nur noch drei Überschreitungen erkannt. Ob in der Praxis die Überschreitung Nr. 1 auch eine gültige Überschreitung ist, obwohl die Messkurve am Ende des Abschnitts nicht mal den Grenzwert erreicht, ist aber weiterhin Ermessenssache des Anwenders.

 

  • optimierteerkennung

 

(P) Überschreitung/Funktionalität: Im Dialog Überschreitungen → Auswertung anzeigen → Auswertung Überschreitungen und Abzüge können durch Betätigen der F7-Taste die Angaben (z.B. zur Bemerkung) eines Eintrages für den folgenden Eintrag übernommen werden. Dies funktioniert jetzt auch für das Häkchen „Druck auch im Diagramm“.

 

 

(P) zi.Datei: Wurde versucht, eine Messfahrtdatei zu öffnen, die das Programm nicht als Messfahrtdatei erkennt (Hinweis vom Programm: „Unerwartetes Dateiformat.“), wurde trotzdem eine .zi-Datei erstellt. Wurde versehentlich versucht, eine solche Datei zu öffnen, entstand eine .zi.zi-Datei etc.. Diese überflüssigen .zi-Dateien werden jetzt nicht mehr erzeugt.

 

 

(N) Schreibrechte im System: Fehlende oder eingeschränkte Schreibrechte eines Anwenders im System werden jetzt als solche erkannt und angezeigt, so dass über die zuständigen Systemadministratoren ggf. Abhilfe geschaffen werden kann.

 

(P) Überschreitung: Ging am Anfang oder Ende einer Messung oder eines Abschnitts die Messkurve nicht unter die Nulllinie (den Schwellwert) zurück, wurde eine Überschreitung in unmittelbarer Nähe nicht angezeigt. Die mögliche Fehlerquelle wurde abgefangen.

 

 

(P) Kilometrierung ändern: Sofern in den Dialogen „freien Text einfügen“ und „Bereichstext einfügen“ der Kilometrierungswert geändert und dabei ein Komma als Dezimalzeichen verwendet wurde, war anschließend der Nachkommaanteil abgeschnitten; „524,4“ wurde also zu „524.0“. Die mögliche Fehlerquelle wurde ausgeräumt.

 

 

(P) Grenzwert: Bisher wurden beim erstmaligen Laden einer Messfahrtdatei die Abschnitte (meist nur einer) auf „nicht auswerten“ gesetzt, da kein Dateiformat komplette Daten für die Überschreitungsauswertung liefert. Sofern das Dateiformat zumindest einen Grenzwert liefert (betrifft bislang nur die Formate TYP_URVERSION_PM1, TYP_RIETHOFER und TYP_PST) und ist dieser ungleich 0, wird auf „auswerten“ gesetzt. Hintergrund: Der Anwender soll unmittelbar nach Öffnen der Datei den Grenzwert in der Grafik sehen können, wie er es auch bei Versionen vor 3.5 gewohnt war.

 

 

(N) Drucken/englische Ausgabe: Sofern gewünscht, kann das Diagramm mit englischen Begrifflichkeiten (Date, Client, Department …) ausgedruckt werden. Hierfür benötigen Sie vorerst jedoch noch eine zusätzliche Datei. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

 

 

(P) Kilometrierung anpassen: War die Kilometrierung in der Originaldatei absteigend und wurde die Kilometrierung im Vorschaltdialog „Datenanpassungen“ angepasst, führte das zu einer falschen Kilometrierungsfolge, also absteigend, wenn es aufsteigend sein sollte und umgekehrt. Eine korrekte Funktionalität wurde hergestellt.

 

(P) Streckenabschnitte: Im Dialog Überschreitungen → Streckenabschnitte bearbeiten → Bearbeiten wurden Eingaben mit Kommata nicht automatisch umgewandelt (Anzeige mit Punkt statt Komma), sofern der Dialog statt mit dem „OK-Button“ über die Return-Taste beendet wurde. Dadurch entstanden in Einzelfällen ungewollte Rundungsfehler. Diese mögliche Fehlerquelle wurde bereinigt.

 

 

(N) Druckansicht/Kundenversion: Sofern beim Programmstart keine Kundenkopf-Datei (.sys-Datei) gefunden wird, erzeugt das Programm die außerdem auch neu gestaltete Default-Sys.


(N) Beispieldaten: Den Setups wurden aktualisierte Beispieldateien beigelegt, und zwar: Versuchsstrecke_2011_Strasse_999.txt (plus Versuchsstrecke_2011_Strasse_999.txt.zi)


(N) Datenbearbeitung/Neustart: Der neue Menüpunkt Datei → Daten auf Ursprung zurücksetzen bewirkt, dass diese eine Datei geschlossen, deren zugehörige .zi-Datei gelöscht und damit alle bisherigen Eingaben in dieser Datei rückgängig gemacht werden.

 

(P) Kilometrierung: Eine eigene Kilometrierung vorzusehen (bisher: Einstellungen → Korrigierter Startwert), geht zwar immer noch, aber jetzt nur noch als Entscheidung beim erstmaligen Laden einer Messdatendatei (wird mit der Spiegelung zusammen abgefragt). Das Feature wurde ergänzt um die Möglichkeit, zwischen absteigend oder aufsteigend wählen zu können.

  • 63-angepasst_aufsteigend_gespiegelt


(P) Korrektur des Startwertes: Einstellungen → Korrigierter Startwert wurde hier wieder entfernt und in den Anfangsdialog gepackt.


(P) Strecke spiegeln: Einstellungen → Allgemeine Einstellungen → Spiegel-Abfrage abschalten wurde hier entfernt und im Anfangsdialog plaziert.


(P) Datei öffnen: Einstellungen → Allgemeine Einstellungen → Arbeitsverzeichnis wurde entfernt, da es inzwischen funktionslos ist. Das Programm sucht die Daten automatisch in dem Ordner, aus dem es sie zuletzt geholt hat.


(P) Drucken: Das Drucken mit individuellem Druckbereich („Seiten von: 3 bis: 5“) geht jetzt. Nach IDE-Wechsel druckte Planox3 von „von“ bis zur letzten Seite, und nicht bis „bis“.

 

 

(N) Druck der Auswertung/Streckenabschnitte: Der Auswertungsdruck wurde von Grund auf überarbeitet und ist jetzt konsequent auf die „abschnittsweise Betrachtung“ ausgerichtet. Jeder Abschnitt hat nun mindestens eine Seite zur Folge, entweder weil es Überschreitungen im Abschnitt gibt (wie bisher) oder weil keine Überschreitungen gefunden wurden (entsprechender Hinweistext dann mittig auf der Seite) oder weil der Abschnitt aus der Auswertung herausgenommen wurde (ebenfalls entsprechender Hinweistext mittig auf der Seite). Damit wird die gesamte Messstrecke lückenlos dokumentiert. Achtung! Auch für bereits ausgewertete Messfahrten ändert sich damit die Druckansicht!

 

(P) Druckbild: Die Messstreckendaten sowie die Abschnittsdaten werden im Druckbild jetzt durch einen dickeren Rahmen deutlicher getrennt hervorgehoben.
Die Spaltenbreiten in der Tabelle mit den einzelnen Überschreitungen wurden zu Gunsten der Bemerkungsspalte optimiert.


(P) Unterschriftenfeld: In Einzelfällen (abhängig vom Betriebssystem) fehlte auf der bisher einzigen Leerseite der Text im Unterschriftenfeld. Hier wurde nachgebessert.

 

 

(P) Lizenzschlüssel: Die Programmentwicklung ist in eine neue Entwicklungsumgebung gezogen. Das hat für Anwender zur Folge, dass die Programmfreigabe (Lizenzschlüssel) nach diesem Update erneuert werden muss.

 

 

Welche grundsätzlichen Neuerungen/Änderungen das Update 3.5 enthält, können Sie hier nachlesen: Dokumentation zum Update 3.5
Auskunft zu den Inhalten älterer Programmversionen erhalten Sie auf Anfrage.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.