Developed in conjunction with Ext-Joom.com

test-v-via

 

Via2011.n-Entwicklungschronik

(N) = Neu im Programm, Erweiterungen vorhandener Programmteile
(P) = Pflege, Überarbeitung, Aktualisierung vorhandener Programmteile

 

 

 

(P) KV - Korngrößenverteilung: Ein Anzeigefehler im Dialog und im Ausdruck (der feste Text "0,63" wurde durch "0,063" ersetzt) wurde behoben.

 

(P) WD - Wasserdurchlässigkeitsbeiwert: Die ermittelten Werte werden als Punkte in der Grafik angezeigt, aber nicht mehr verbunden, also nicht mehr als Kurve gezeichnet.  Ein Fehler bei der Skalierung wurde beseitigt.

 

(P) ZG - Zustandsgrenzen: Bei der Eingabe der Fließgrenze werden bei der Eingabe die Punkte bereits ab der zweiten Messreihe im Diagramm dargestellt. Die Kurve wird ab der vierten Messreihe berechnet und gezeichnet (4 Messreihen nach DIN).

 

(P) Kopfdaten: Ab dieser Version wird die Datei zur Erzeugung der Kundenkopfdaten mit einer dem jeweiligen Kunden eindeutig zugeordneten Kopfdatennummer kenntlich gemacht, so dass es bei Aktualisierungen im Druckbild oder Neuinstallationen nach PC-Tausch keine Verwechslungen mehr geben sollte.

 

 

 

(N) Einführung von "Fehler- und Warnfarben":

In allen Prüfarten werden die Messergebnisse jetzt noch umfassender auf Plausibilität überprüft und gegebenenfalls farblich hervorgehoben.

Beispiel Wassergehalt … Wnat = (mf – md) / md

Wnat >= 0,00 und <= 0,5 ist unter natürlichen Bedingungen normal.

Wnat < 0,00 ist falsch und wird rot hinterlegt (Fehlerfarbe).

Wnat > 0,50 ist möglich, aber eher unwahrscheinlich und wird beige hinterlegt (Warnfarbe).

Bitte beachten: Die Farbhinterlegung ist nur in den Eingabemasken der Prüfarten sichtbar. Fehlerhafte Messergebnisse können abgespeichert werden. Sie können auch ausgedruckt werden. Im Ausdruck gibt es keine farbige Hinterlegung. Die „Fehler- und Warnfarben“ dienen somit nur der Selbstkontrolle während der Eingabe.

 

(N) Import / Export von Messdaten eines Einzelversuches über eine Zwischenablage (für alle Prüfarten verfügbar):

Es wurde die Möglichkeit geschaffen (für den Projektbearbeiter einer Baumaßnahme), Messdaten aus mehreren Teilprojekten zu einem Projekt zusammenzuführen. Das ist z.B. der Fall, wenn die Feld- und Laborversuche einer Baumaßnahme personell getrennt bearbeitet werden.

Der Projektbearbeiter nimmt die dem Teilprojekt zugehörige VIA-Datei, speichert diese unter "...\via2011.n\data\massnahmen" und kann jetzt durch Im- und Export die Messdaten in sein Projekt einpflegen.

Zur Vorgehensweise:

Legen Sie einen Dateiordner mit dem Namen "Zwischenablage" unter dem Programmordner "via2011.n" an. Im Menüpunkt "Datei" der Eingabemasken (aller Prüfarten) sind die neuen Menüunterpunkte "Messdaten aus VIA-Zwischenablage einfügen" und "Messdaten in VIA-Zwischenablage kopieren" wählbar.

Öffnen Sie ein Teilprojekt. Exportieren Sie die Messdaten des Teilprojektes durch Anwählen des Menüunterpunktes "Messdaten in VIA-Zwischenablage kopieren". Diese Messdaten sind jetzt in einer Text-Datei im Dateiordner "Zwischenablage" prüfartenspezifisch zwischengespeichert.

Wechseln Sie nun zu Ihrem Projekt. Durch das Anwählen des Menüunterpunktes "Messdaten aus VIA-Zwischenablage einfügen" werden diese Messdaten in die Eingabemaske Ihres Projektes eingelesen.

 

(N) VIA-READER:

Der VIA-READER steht als Zusatzprogramm mit den Funktionen "Lesen" und "Drucken" zur Verfügung. Er ist für Arbeitsplätze gedacht, die keine Berechtigung zum Erstellen und Ändern von Messprotokollen besitzen (Bauleiter; Poliere; Auftraggeber; ...).

Der VIA-READER wird parallel zu einer VIA-Anwenderversion installiert, benötigt aber keine Freischaltkennung.

Vorhandene Daten können aus dem READER heraus über → Prüfprotokolle → Öffnen aus vorhandenen/gespeicherten Daten (i.d.R. im Ordner „…/via2011.n/data/massnahmen/VIA-Dateiname.via“) geöffnet und eingesehen/gedruckt werden.

 

(N) Benennen der VIA-Datei:

Wenn eine neue Baumaßnahme angelegt wird, können Sie jetzt auch den Dateinamen, unter dem alle zur Baumaßnahme gehörigen Daten gespeichert werden, selbst festlegen. Das ist beim Datensichern und Archivieren hilfreich. Während der „Name“ der Baumaßnahme auch später noch wieder geändert werden kann, ist der vergebene „VIA-Dateiname“ nicht mehr veränderbar.

 

 

 

 

(P) Programmfreischaltung:

Das Verfahren zur Programmfreigabe der Prüfverfahren wurde optimiert. Das zeitaufwändige Freischalten jedes einzelnen Prüfverfahrens entfällt. Außerdem wurde das Verfahren der nachträglichen Zuwahl von Prüfverfahren für die neuen, zeitlich limitierten Lizenzen flexibler gestaltet.

 

 

 

(P) Listenansicht Messungen:

Die Sortierreihenfolge der Spalte "Prüfdatum" dieser Ansicht wurde überarbeitet.

 

 

(N) Überarbeitung der 2. Ebene (Übersicht der Protokolle und Messungen):

Auflistung der Messungen nach Versuchsarten
→ komplette Überarbeitung der Auflistungsebene "Messungen"
→ versuchsartabhängige Spaltenanordnung und Beschriftung, wenn eine Versuchsart vorgewählt wurde (über Dropdown) (im Programm und im Ausdruck)

→ Anzeige der Anzahl der aufgelisteten Messungen (im Programm)
→ Anzeige der Anzahl der markierten Messungen (im Programm)
→ Wiederherstellung der Spaltenanordnung auf Werkseinstellung unter Menüpunkt "Ansicht" (im Programm)

(N) Neues Programmteil "GK/GP - Kornverteilungen oder Proctorversuche vergleichen"

Zur Darstellung von 5 Kurven in einem Diagramm für Kornverteilungskurven und Proctorkurven.

 

(P) Filterstabilität:
Auswertung der Filterstabilität auf das Protokoll → Vervollständigung des Programmes mit einer Auswertung in Zahlen als Wertevergleich (im Programm und im Ausdruck)

 

(P) Kornverteilung:

- Reibungswinkel nach Lang & Huder → Parameter wird neu hinzugefügt (im Programm und im Ausdruck)

- Anteile der Kornfraktionen (T; U; S; G; X) → Parameter werden neu hinzugefügt (im Programm und im Ausdruck)

 

(P) Dynamischer Plattendruckversuch:
- Hinzufügen SV-Wert → Parameter wird neu hinzugefügt (im Programm und im Ausdruck)

 

(P) Dichtebestimmung mit der Troxlersonde:
3 verschiedene Eingabeversionen (im Programm)
→ Die Eingabeparameter können jetzt frei gewählt werden
- Eingabe wnat ; Roh-d → Ergebnis = Roh-f
- Eingabe wnat ; Roh-f → Ergebnis = Roh-d
- Eingabe Roh-f; Roh-d → Ergebnis = wnat
(im Programm und im Ausdruck)

 

 

 

(P) Programmfreischaltung: Die Funktionalität bei der Programmfreigabe zu Testzwecken wurde überarbeitet.

 

 

(N) Via2011.n-READER: Mit dem Via2011.n-Reader wurde ein Zusatzprogramm geschaffen, um Dritten (z. B. der Qualitätssicherung im eigenen Hause) die mit Via2011.n erzeugten Daten zur Einsichtnahme zugänglich zu machen, ohne dass dadurch Änderungen an den Daten verursacht werden können. Die aktuelle Programmversion ist - sofern Lizenznutzungsrechte an einer Anwenderversion erworben wurden - direkt über die Helge Beyer GmbH zu beziehen. Zu der unbedingt zu berücksichtigenden Vorgehensweise im Falle einer Installation und Verwendung des Via2011.n-Readers geben wir Ihnen gerne vorab persönlich Auskunft.

 

 

(N) Beispieldatensatz ausblenden: Der standardmäßig mit dem Programm ausgelieferte Testdatensatz wurde aktualisiert. Der bisherige Testdatensatz (Eine Testmaßnahme = einetest.via) kann jetzt dauerhaft gelöscht werden. Der neue Testdatensatz (VIAn = vian.via) kann bei Bedarf aus der Gesamtansicht ausgeblendet werden.
Verfahren: → Startansicht / → Menüpunkt „Ansicht“ wählen / → Menüpunkt „Maßnahmedaten ein-/ausblenden“ wählen / → im neuen Fenster kann durch Setzen oder Entfernen von Häkchen gesteuert werden, ob die Maßnahme in der Hauptansicht angezeigt wird.

 

 

(N) Es stehen fünf neue Prüfverfahren zur Verfügung:
⇒ GV - Bestimmung des Glühverlustes nach DIN 18128
⇒ SE - Sedimentation nach DIN 18123-6 (Schlämmanalyse)
⇒ FT - Nachweis der Filterstabilität nach Terzaghi
⇒ CA - Bestimmung des Kalkgehaltes nach DIN 18129
⇒ WD - Bestimmung des Wasserdurchlässigkeitsbeiwertes nach DIN 18130

 

Um sich einen unverbindlichen Eindruck von den Dialog- und Druckansichten zu diesen Prüfarten zu verschaffen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
1. Sie müssen Via2011.n installiert haben.
2. Ihre Via2011.n-Installation muss mindestens Version 2.1.11.0 sein.

 

Sind beide Voraussetzungen erfüllt, gelangen Sie im Programm Via2011.n über den bekannten Weg (Maßnahme öffnen … Neu(es Protokoll anlegen) … Prüfart wählen und mit OK bestätigen) zu den neuen Dialogen.

 

Denjenigen, die erst noch eine oder beide der oben genannten Voraussetzungen schaffen müssen, übergeben wir auf Anfrage gerne eine aktuelle Installationsanleitung.

 

 

Das bestehende Programm Via2011 wurde überarbeitet, erhielt eine neue Datenstruktur, neue Funktionen und ist ab sofort unter dem Namen Via2011.n erhältlich. Vorhandene Via2011-Lizenzen behalten auch für Via2011.n ihre Gültigkeit. Eine Neuinstallation ist jedoch erforderlich. Beim „Umzug Ihrer Daten“ ins neue Programm sind wir Ihnen selbstverständlich behilflich.


Der bisherige Leistungsumfang erweitert sich um folgende Punkte:


(N) Programmhintergrund/zentrale Datenablage: Via2011.n kann wahlweise für den Betrieb mit lokaler oder zentraler Datenablage eingerichtet werden. Sofern gewünscht, kann der Zugriff auf die Maßnahmedaten von beliebig vielen Arbeitsplätzen aus erfolgen. Das zeitgleiche Arbeiten unterliegt dann allerdings bestimmten Bedingungen.
Detaillierte Informationen zu diesen Neuerungen sind den bei uns erhältlichen Installationshinweisen zu entnehmen.


(N) Plattendruckversuch (LP)/Datenimport: Der Import von Messwerten, die mit dem AX 01 (Anix GmbH) oder einem Freundl-Gerät (BPS Wennigsen GmbH) erzielt wurden, ist per Mausklick möglich.
Verfahren: → Maßnahme durch Klick markieren und mit Doppelklick öffnen / → Auf Ebene V Klick auf Button „Neu“ / → Dialog „Neues Protokoll“ erscheint / → LP Lastplatte wählen und mit „OK“ bestätigen, die Eingabemaske für den Plattendruckversuch öffnet sich / → Menüpunkt „Datei“ wählen / → Menüpunkt „Messdatenübernahme“ wählen / → Gerätetyp wählen / → im erscheinenden Dialog „Bitte …-Messdatendatei auswählen“ den Pfad zu der gewünschten Messdatendatei wählen und Klick auf „Öffnen“ / → Ggf. noch den Datensatz auswählen und mit Klick auf „Eintragen“ in den Dialog zum Plattendruckversuch übernehmen

 

 

(P) Proctorversuch (PV): Ab Version 1.0.4.0 wurden in einigen Fällen die Werte auf dem Registerblatt „Grafik“ falsch errechnet und deswegen keine Grafik mehr gezeichnet. Der Fehler ist behoben.

 

 

(N) Vorschriften/Normen: Die bislang vom Programm fest vorgegebenen Vorschriftenbezeichnungen können nun frei formuliert und ausgewählt werden (gilt nicht für Aktennotiz). Verfahren: → Auf Ebene V Klick auf Menüpunkt „Wertelisten“ / → Menüpunkt „Vorschriftenbezeichnungen“ auswählen / → Prüfart auswählen, für die eine alternative Vorschriftenbezeichnung erstellt werden soll und „bearbeiten“ wählen. Es stehen diverse Möglichkeiten (neu, duplizieren, ändern, löschen) zur Verfügung, um die Vorschriftenbezeichnungen nach eigenem Ermessen zu gestalten. Durch Setzen des √ bei „Vorgabe bei Anlage eines neuen Protokolls“, wird die entsprechende Vorschriftenbezeichnung automatisch in jedem neu angelegten Protokoll verwendet.

 

(P) Fallgewicht (LD)/Fallgewicht 15kg (L5): Die Eingabe von 3 Nachkommastellen (Setzung S1, S2, S3 [mm]) wurde ermöglicht. Die Regelung mit 3 Nachkommastellen hat keine Auswirkung auf vorhandene Versuche, solange diese nicht geöffnet und erneut abgespeichert werden. Zu beachten ist dabei, dass nur das Drucken aus Ebene I die bisherige, zweistellige Ansicht hervorbringt. Sobald Ebene A des Programmes geöffnet ist, findet die dreistellige Regelung Anwendung.


(P) Dialoge/Programmhintergrund: Es wurden ein paar Optimierungen und Perfektionierungen in diversen Dialogen und Fensteransichten vorgenommen.

 

 

(P) Druckausgabe: Entsprechend den Wünschen von Anwendern wurde das Layout der Druckansichten an einigen Stellen überarbeitet.


(P) Dialoge: Entsprechend den Wünschen von Anwendern wurden einige Dialoge überarbeitet oder ergänzt.


(P) Proctorversuch (PV): Bei Höhe und Durchmesser des Zylinders ist jetzt eine Nachkommastelle zulässig.

 

 

(N) Neues Prüfverfahren: Mit L5 - Dynamischer Plattendruckversuch nach TP BF-StB Teil B 8.3 (15kg) ist eine weitere Prüfart verfügbar.


(N) Unterschrift: Im Ordner „?:\…\via2011\unterschriften“ können Unterschriften (.bmp-Datei!) hinterlegt werden, die in die Druckansicht übernommen werden können. Vorgehen zur Aktivierung: → Maßnahme durch Klick markieren und Klick auf Button „Maßnahmedaten“ / → Klick auf Button „Unterschriften-Bitmap“ / → Dialog erscheint / → Bitmap und Drucker auswählen und mit „OK“ bestätigen / → den Dialog „Maßnahmedaten bearbeiten“ mit Klick auf den Button „Eintragen“ verlassen

 

 

(N) Sortierfunktion Maßnahme: Die angelegten Maßnahmen können in der Übersicht der Ebene V nach auszuwählenden Kriterien sortiert werden. Verfahren: → Klick auf Menüpunkt „Ansicht“ / → Menüpunkt „Maßnahmesortierung“ auswählen / → Dialog erscheint / → Kriterium für die Sortierung auswählen und mit „OK“ bestätigen


(N) Sortierfunktion Titel: Die Titel in einer Maßnahme können nachträglich verschoben/umsortiert werden. Verfahren: → Klick mit der rechten Maustaste auf die 1. Zeile einer Maßnahme / → Menüpunkt „Titelbaum umsortieren …“ auswählen / → Dialog erscheint / → Titel (der verschoben werden soll) auswählen und mit den Pfeilschaltflächen verschieben


(P) Protokollnummern: Die Protokollnummern waren zwar 4-stellig vorgesehen, aber bei 0999 war bislang Schluss. Jetzt geht es bis 9999.


(P) Bildschirmansicht: Beim Aufklappen der Maßnahmebäume blieben Werte in falschen Zeilen stehen. Der Fehler wurde behoben.


(P) Verdichtung (D_): Im Ausdruck wurde unter „Bodenprobe“/„Tara + Feuchtmasse“ ein falscher Wert ausgegeben. Der Fehler wurde behoben.


(P) Proctorversuch (PV): Im Ausdruck waren die Werte vertauscht bei mT+mf und mT+md. Der Fehler wurde behoben.


(P) Aktennotiz (AN): Die Aktennotiz wurde in Dialog und Ausdruck überarbeitet und auf einen den Prüfarten vergleichbaren Stand gebracht.

 

 

(N) Maßnahmedaten: Die Eintragungen zu Auftraggeber, Baufirma und Präfix sind ab sofort auch in den Spalten der Hauptansicht sichtbar. Außerdem wird der Name der Maßnahmedatei - so, wie er im Datenordner gespeichert ist - in einer weiteren Spalte dieser Übersicht angezeigt. Der Pfad, unter dem die Maßnahmedatei abgespeichert ist, kann im Dialog „Maßnahmedaten bearbeiten“ (→ Klick auf Button „Maßnahmedaten“) ganz unten abgelesen werden.


(P) Aktennotiz: Die Präfixanzeige wurde für Dialog und Ausdruck ermöglicht. Das Layout des Druckbildes wurde verbessert. Die Vergabe der Protokoll-(Notiz)-Nr. erfolgt auch hier jetzt erst beim Speichern; der bislang vorhandene Nr.-Vergabe-Button wurde wieder entfernt.


(P) Protokollanzahl: Die Protokollanzahl wird jetzt ggf. auch vierstellig und damit wieder korrekt in den gelben Kästchen angezeigt.


(P) interne Notiz: Das Problem, dass die interne Notiz hin und wieder nicht gespeichert wurde, ist behoben.


(P) Protokollnummer: Die Option, die Protokollnummer nicht zu drucken, ist jetzt auch für die Aktennotiz aktiviert.

 

 

(N) Import von Prüfprotokollen: Die mit dem Programm Via2011 erstellten Prüfprotokolle können mit der neu entwickelten Importfunktion von einer Maßnahme in eine andere Maßnahme importiert werden. Dadurch wird die zentrale Verwaltung von Daten ermöglicht, d.h. die auf verschiedenen PCs von unterschiedlichen Projektbearbeitern aufbereiteten Daten können in ein Projekt überführt werden, und die Importfunktion erleichtert es, die vor Ort erfassten Messwerte im Büro in die entsprechende Maßnahme zu überführen. Der Import ist nur mit im Programm Via2011 erstellten Prüfprotokollen möglich. Prüfprotokolle anderer Softwareprodukte sind bisher nicht importfähig.


Import Variante 1: Import aus Maßnahme B zu Maßnahme A, wenn sich beide Maßnahmen in der lokalen Via2011-Installation befinden.
Im Programm auf Ebene V die Maßnahme (Maßnahme A) markieren, in welche die Prüfprotokolle importiert werden sollen und durch Doppelklick die zugehörige Protokoll-übersichtsebene I öffnen. In der Menüleiste auf Ebene I auf → Prüfprotokolle → Importieren klicken und aus den aufgelisteten Maßnahmen diejenige (Maßnahme B) markieren, in der sich die zu importierenden Prüfprotokolle befinden. Auf → Öffnen klicken. Aus der erscheinenden Liste der vorhandenen Prüfprotokolle durch Vergabe von → √ in der ersten Spalte die für den Import vorgesehenen Protokolle auswählen. Das Klicken auf → … in der zweiten Spalte (Ziel-Protokoll-Nr.) führt zu einem Dialog, in dem eine neue Protokollnummer vergeben werden muss, ohne die kein Import möglich ist. Nachdem eine neue Prüfnummer für die zu importierende Datei vergeben wurde, über Klicken auf → Eintragen und → Importieren den Import vornehmen und mit → JA im nachfolgenden Dialog bestätigen. Die importierten Prüfprotokolle stehen in Maßnahme A zur Verfügung.


Import Variante 2: Import aus Maßnahme D zu Maßnahme C, wenn sich Maßnahme D nicht in der lokalen Via2011-Installation befindet.
Im Programm der lokalen Via2011-Installation auf Ebene V die Maßnahme (Maßnahme C) markieren, in welche die Prüfprotokolle importiert werden sollen und durch Doppelklick die zugehörige Protokollübersichtsebene I öffnen. In der Menüleiste auf Ebene I zunächst auf → Prüfprotokolle → Importieren und danach auf → Durchsuchen klicken. Die Maßnahmedatei (Maßnahme D), in der sich die zu importierenden Prüfprotokolle befinden (z.B. in: \\PC-2-imNetz\via2011\daten\MassnahmeD.via) suchen und markieren/auswählen und auf → Öffnen klicken. Aus der erscheinenden Liste der vorhandenen Prüfprotokolle durch Vergabe von → √ in der ersten Spalte die für den Import vorgesehenen Protokolle auswählen. Das Klicken auf → … in der zweiten Spalte (Ziel-Protokoll-Nr.) führt zu einem Dialog, in dem eine neue Protokollnummer vergeben werden muss, ohne die kein Import möglich ist. Nachdem eine neue Prüfnummer für die zu importierende Datei vergeben wurde, über Klicken auf → Eintragen und → Importieren den Import vornehmen und mit → JA im nachfolgenden Dialog bestätigen. Die importierten Prüfprotokolle stehen in Maßnahme C zur Verfügung.


(N) Fußtext im Ausdruck: Für die Druckansicht/den Ausdruck der Protokolle können am unteren Blattrand bis zu vier Bereiche mit eigenem Text gefüllt werden.


Erstellen/Ändern/Löschen von Fußtexten: In der Menüleiste auf Ebene V → Wertelisten → Fußtext im Ausdruck klicken und im dann sichtbaren Fenster über → Neu, → Duplizieren.., → Ändern.. oder → Löschen die gewünschten Textvorlagen erstellen, die vorgenommenen Eintragungen mit → OK bestätigen und den Dialog schließen.


⇒ Auswählen/Einbinden eines Fußtextes: Die mit Fußtexten zu versehende Maßnahme auf Ebene V markieren und über → Maßnahmedaten → Fußtext eine Liste der verfügbaren Texte aufrufen. Aus den angezeigten Varianten die gewünschte durch markieren auswählen und 2 x mit → Eintragen bestätigen (in diesem und dem vorangegangenen Fenster).


(N) Lizenznummer: Die vergebene Lizenznummer wird jetzt in der Hauptansicht unten links eingeblendet.


(P) Plausibilitätsprüfungen: Mit diesem Update werden im Programm Via2011 zahlreiche weitere Plausibilitätsprüfungen installiert, die den Anwender automatisch auf mögliche Eingabefehler (z.B. durch Zahlendreher verursachte, unsinnige Werte) aufmerksam machen. Im Dialog → Wertelisten → Bindemittel → Neu/Ändern wurde so z.B. eine automatische Bereichsprüfung für den Faktor eingebaut.


(P) Dialogansichten: Die Benutzeroberfläche des Programms Via2011 wurde weiter verbessert, indem einige Dialogansichten überarbeitet, erweitert oder neu aufgenommen wurden.


(P) Druckausgabe: Das Layout der Druckausgabe wurde den Erfahrungen in der Praxis angepasst und an einigen Stellen überarbeitet.

 

 

(N) Neues Prüfverfahren: Mit KD–Bestimmung der Rohdichte mit Pyknometer nach TPMin-StB Teil 3.2.1/2 ist eine weitere Prüfart verfügbar.

 

(N) Neues Prüfverfahren: Mit WG–Bestimmung des Wassergehaltes nach DIN 18121 ist eine weitere Prüfart verfügbar.

 

(N) AN–Aktennotiz: Mit dem zusätzlichen Angebot können jetzt auch freie Texte (z. B. Protokolle) erstellt werden.

 

 

(N) 2 neue Module: Mit BV – Empfehlung für die Bindemittelmenge und BA – Empfehlung für die Bodenaustauschdicke sind zwei weitere Module verfügbar.


(N) Druckansicht: Sofern noch keine Kundenlizenz (Kopfdaten!) vorhanden ist, arbeitet das Programm im Druckbild mit Logo und Anschrift der Helge Beyer GmbH.

 

 

MARKTEINFÜHRUNG: Via2011, die komplexe Software-Lösung für die Verwaltung, Auswertung, Darstellung und Dokumentation von Prüfverfahren ungebundener Schichten im Erd- und Straßenbau, wird dem Markt übergeben. Das Kompaktprogramm bietet bislang folgende acht Prüfverfahren „unter einem Dach“:
⇒ KV – Bestimmung der Korngrößenverteilung nach DIN 18123
⇒ PV – Proctorversuch nach DIN 18127
⇒ D_ – Bestimmung der Dichte des Bodens (Feldversuche) nach DIN 18125 Teil 2
⇒ LD – Dynamischer Plattendruckversuch nach TP BF-StB Teil B 8.3
⇒ RS – Erkundung durch Sondierung nach DIN 4094
⇒ LP – Plattendruckversuch nach DIN 18134
⇒ ZG – Zustandsgrenzen nach DIN 18122 Teil 1
⇒ DT – Radiometrische Dichtebestimmung des Bodens nach TP BF-StB Teil B 4.3

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok