test-v-kwuep

Kwüp-Entwicklungschronik

(N) = Neu im Programm, Erweiterungen vorhandener Programmteile
(P) = Pflege, Überarbeitung, Aktualisierung vorhandener Programmteile

 

 

 

 

(N) Materialdefinition: Der Zeitpunkt der Anlage eines Materials und der letzten vorgenommenen Änderung werden verwaltet und in der Übersichtstabelle in eigenen Spalten angezeigt.


(N) Materialdefinition/Datenblatt: Im Dialog „Selbstdefinierte Materialien“ wird durch Klick auf den Button „Datenblatt“ eine Übersicht mit Angaben zu dem ausgewählten Material aufgerufen. Die aufgeführten Inhalte können aus dem Dialog „Datenblatt“ heraus in die Windows-Zwischenablage kopiert und von da z. B. in Word, Excel oder einen Editor zur Weiterbearbeitung eingefügt werden.


(N) Mischmodul: Der Druck von Dateipfad und Materialtabelle kann per Haken aus- oder abgewählt werden (→ Mischmodul/Weitere Einstellungen).

 

(P) About-Dialog: Die in der „Aboutbox“ hinterlegten Angaben wurden aktualisiert.


(P) Gleisschotter: Für die Überführung des Gleisschottermoduls von Kwüp2 zu Kwüp3 mussten u. a. auch Änderungen innerhalb der Datenbank vorgenommen werden. Hier gab es noch einige Kanten und Ecken, die jetzt aber alle abgerundet sein sollten.

 

 

MARKTEINFÜHRUNG: Kwüp3, die Labor- und Verwaltungssoftware für die Werkseigene Produktionskontrolle (WPK) / Freiwillige Güteüberwachung / Eigenüberwachung von Gesteinskörnungen und Baustoffgemischen, wird dem Markt übergeben. Kwüp3 ist die komplett überarbeitete und in vielen Punkten verbesserte und erweiterte Neuauflage des seit 2000 im Markt befindlichen Vorgängerprogramms Kwüp bzw. Kwüp2.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok